MINT an der FALS –
Konzeption zur Förderung naturwissenschaftlich begabter Schülerinnen und Schüler

Mathematik
Informatik
Naturwissenschaften
Technik

 

An der Friedrich-Albert-Lange-Schule sind die MINT-Schwerpunkte im Fachbereich Mathematik und in den klassischen Naturwissenschaften angesiedelt. Dies äußert sich, neben dem klassischen Unterrichtsangebot, u.a. in der starken Wettbewerbspartizipation der Schüler/innen und den Wahlpflichtangeboten. Wir möchten unsere Schüler mit diesem Schwerpunkt stärken Problemlösungsstrategien zu entwickeln und das logische Denken fördern. Wir verfolgen das Ziel, dass die vielen naturwissenschaftlich interessierten und begabten Schüler/innen unserer Schule bei uns ein naturwissenschaftliches Angebot vorfinden, das sie individuell fördert und fordert. Den an unserer Schule im Sport- und Kulturbereich positiv geprägten Leistungsbegriff, möchten wir auf die MINT-Fächer übertragen. Wir haben den Fachkräftemangel in MINT-Berufen erkannt und sehen hier für unsere Schüler/innen hervorragende Zukunftsperspektiven, die wir ihnen eröffnen wollen. Darüber hinaus halten wir es für enorm wichtig, dass unserer Schüler/innen hinsichtlich der Zukunftsfragen unserer Gesellschaft, wie z.B. der Energiewende oder Bionik, mündig werden. MINT-Angebote bieten uns als Inklusions- und Integrationsschule die Chance durch ein Miteinander beim Forschen Barrieren abzubauen sowie Eigenverantwortlichkeit und Selbstbewusstsein zu fördern.

MINT-Förderung

MINT-Bausteine

 

Um unsere Ziele zu erreichen, sieht unser MINT-Curriculum folgende Bausteine vor, die anhand der Unterrichtsvorhaben der fachlichen Lehrpläne weiter ausdifferenziert werden:

Durch die Kooperation mit der Grundschule der Gottlieb-Heinrich-Straße, sollen Schüler/innen schon früh für die MINT-Fächer begeistert werden. Diese Begeisterung möchten wir dann in der 5.Klasse aufgreifen und weiter verstärken.

Ein breites naturwissenschaftliches AG-Angebot in den Jahrgangsstufen 5 und 6 holt die Schülerinnen und Schüler bei ihren Interessen ab und fördert die naturwissenschaftliche Neugierde. Hierzu haben wir für jede Naturwissenschaft sowie für Mathematik und Technik mindestens eine AG eingerichtet, um die Kinder spielerisch an das forschende Arbeiten heranzuführen. Dieses Angebot soll dann in den Klassen 7-10 weitergeführt werden.

Das Fach Technik ist in den Klasse 5, 7, 9 und 10 Teil des Kernunterrichts und ab Klasse 6 zusätzlich als Wahlpflichtfach durch das Fach Arbeitslehre vertiefend wählbar.  

Das Fach Naturwissenschaften ist ab der Klasse 6 Wahlpflichtfach und damit Hauptfach unserer Schule. Dieses vereint die Wissenschaften Biologie, Chemie und Physik und stellt damit das Experiment und das wissenschaftliche Arbeiten in das Zentrum. Unsere Erfahrungen und Evaluationen zeigen, welchen Aufforderungscharakter und damit welche Förder- und Forderpotentiale in einem solchen naturwissenschaftlichen Unterricht liegen. Darüber hinaus möchten wir auf diesem Weg das naturwissenschaftliche Kursangebot der Sekundarstufe II stärken.

Unsere Schüler/innen können ihr Profil in den MINT-Fächern weiter ab Klasse 8 durch den Wahlpflichtbereich II bilden, indem sie Kurse wie z.B. Informatik, naturwissenschaftliches Forschen oder das Forscherlabor Physik wählen. 

In den oberen Jahrgangsstufen 9 und 10 bietet das neue Differenzierungsmodell in Chemie und Physik den Schülern die Möglichkeit, ihre persönlichen Interessen zu stärken und besonders begabte Schüler im Kernunterricht und durch zusätzliche Angebote zu fordern. So können die Schüler ihren Schwerpunkt selbst wählen und in Projekten Vertiefungsleistungen über den Fachunterricht hinaus einbringen. Diese Leistungen werden von den Schülerinnen und Schülern u.a. durch fachliche Präsentationen, Wettbewerbsteilnahmen und Unternehmenspraktika im MINT-Bereich erbracht. Speziell hierfür eingesetzte Differenzierungslehrer unterstützen die Kinder an dieser Stelle. 

Die Oberstufe bietet unseren Schülern die Möglichkeit frei zwischen Biologie-, Chemie-, Physik-, und Mathematik-Leistungskursen zu wählen. Naturwissenschaftlich orientierte Projektwochen und -kurse vergrößern diese Profilierung. 

In der Sekundarstufe I versuchen die Fachschaften der MINT-Fächer die Teilnahme an naturwissenschaftlichen Wettbewerben fest im internen Lehrplan zu verankern, sodass eine Wettbewerbsteilnahme für jedes Fach verpflichtend ist. Diese Wettbewerbskultur wird in offenen Angeboten, dem Wahlpflichtbereich II und Projektkursen vertieft. Naturwissenschaftlich begabte Schüler/innen erhalten bei uns die Möglichkeit als individuelle Förderung an naturwissenschaftlichen Wettbewerben teilzunehmen und für die Vorbereitung auch den Kernunterricht zu nutzen. Hier sind insbesondere die Wettbewerbe jugend forscht, Schüler experementieren, freestyle physics, Känguru, Mathematik-Olympiade, Chemp-Ions, gypt, Int. junior science Olympiade und der Chemie-Preis der Firma BIA zu nennen.

An unserer Schule bietet der Forscher-Tag ausgewählten Schüler/innen der Klassen 5 bis 10 im Sinne einer Talentförderung die Möglichkeit einen Tag lang an einem naturwissenschaftlichen Projekt zu arbeiten und es anschließend zu präsentieren. Die MINT-Nacht wiederum soll die wissenschaftliche Neugierde aller interessierten Schüler/innen der Schule wecken und sie durch ein breites Angebot an Workshops frühzeitig für den MINT-Bereich begeistern. In ganz unterschiedlichen Organisationsformen gibt es seit 2001 an unserer Schule diesen Projekttag zur Förderung des naturwissenschaftlichen und technischen Arbeitens. Im Jahr 2016 und 2017 wurde die Abendveranstaltung durch einen wissenschaftlichen Vortrag eines außerschulischen Experten aus der Wissenschaft abgerundet und mit einem Schulpreis gewürdigt.

Eine Stärkung der MINT-Fächer geschieht an unserer Schule auch durch die Nutzung außerschulischer Lernorte. So gibt es regelmäßige Exkursionen zu Schülerlaboren z.B. der Universität Wuppertal und Duisburg, des DLR, verschiedenen Ausstellungen in der Region oder der Firma Bayer. Die Universität Wuppertal unterstützt darüber hinaus den täglichen MINT-Unterricht der Schule mit ausleihbaren Experimentierkoffern von SchulPOOL und der Plattform Chemie Interaktiv. Zudem nehmen ausgewählte Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe an der Forscher-AG der Junior-Uni Wuppertal teil, um das wissenschaftliche Arbeiten und Forschen kennenzulernen. Eine andere Schülergruppe der Sekundarstufe I entwickelt im Fachbereich Technik der Junior-Uni aktuell einen 3-Drucker, der zukünftig von diesen Schülerinnen und Schülern an der FALS betreut werden wird. Die Drehtürschüler der FALS, die nach acht Jahren ihr Abitur machen, erhalten gesondert die Möglichkeit am NW-Forschertag der Universität Wuppertal teilzunehmen.  Das zdi-BeST kommt jährlich an unsere Schule und informiert über MINT-Workshops, an denen unsere SuS der Jahrgangsstufe 8-10 anschließend teilnehmen.

Die Talentklassen stellen ein außerunterrichtliches Förderangebot für besonders begabte MINT-Schülerinnen und –Schüler dar. Die Schülerinnen und Schüler werden von den Fachlehrern auf Grund von herausragenden Leistungen im naturwissenschaftlichem Unterricht empfohlen. Die Talentklasse nimmt an Exkursionen zu Unternehmen, Schülerlaboren und Messen teil. U.a. wird dies in Kooperation mit dem Angebot der Firma Bayer realisiert. Weiterhin findet jährlich eine Exkursion in das NanoLab der Universität Duisburg statt. Diese Schülerinnen und Schüler werden zudem unterstützt die Sommeruniversitäten der Universität Wuppertal und der TU Aachen zu besuchen. Als Partnerschule der Chemie Didaktik der Universität Wuppertal, steht diesen Schülerinnen und Schülern ein gesondertes Laborangebot zur Verfügung. 
Die naturwissenschaftlichen Begabungen dieser Schülerinnen und Schüler sollen so über den Regelunterricht hinaus gestärkt und Zukunftsperspektiven im MINT-Bereich eröffnet werden. Schülerinnen und Schüler der Talentklasse sollen auf diesem Weg zudem motiviert werden einen naturwissenschaftlichen Leistungskurs und ein MINT-Studium oder MINT-Beruf zu wählen.

Mädchen und Jungen werden bei uns in den naturwissenschaftlichen Fächern gemeinsam unterrichtet, sie arbeiten und experimentieren aber getrennt. Damit wollen wir erreichen, dass Mädchen ihre Interessen im MINT-Bereich erkennen und stärken können.

Die Berufsvorbereitung hat an der FALS überwiegend in den Jahrgängen 9 und 10 ihren Platz. In der Jahrgangsstufe 9 setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Fragen zum Berufsleben auseinander und sollen verstärkt auf Berufe mit MINT-Schwerpunkt aufmerksam gemacht werden. Bei Exkursionen zu den Schülerlaboren der Firma Bayer und durch die Teilnahme am Chemie-Preis der Firma BIA, besteht die Möglichkeit einer ersten Kontaktaufnahme für die Schüler/innen. Durch dieses Engagement soll die Vernetzung zu den Unternehmen der Region gestärkt werden und langfristige Kooperationen daraus entstehen. Wir sind weiter der Überzeugung, dass die gesamte Region durch eine bessere Vernetzung von Unternehmen und Schule gestärkt werden kann. Für die Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe veranstaltet die FALS jährlich eine Studien- und Berufsinformationsmesse, auf der zahlreiche Universitäten und Unternehmen aus dem MINT-Bereich vertreten sind.

Unsere Lehrkräfte haben in den vergangenen Jahren regelmäßig an verschiedenen MINT-Fortbildungen zu den didaktischen und methodischen Entwicklungen des jeweiligen Faches teilgenommen, wie z.B. zuletzt am Fachkongress MINT-Bildung in NRW oder MINT-Netzwerk Essen. Julian Jacob und Malte Ernst arbeiten zudem als Jury-Mitglieder bei jugend-forscht und Schüler experimentieren auf Regionalebene mit.

Unsere Schule bewirbt sich zur MINT Schule NRW. Wir erhoffen uns hierdurch ein noch breiteres Förder- und Forderangebot für unsere Schüler/innen, wie z.B. die Nutzung von Labortagen. Weiter sehen wir die Chance, dass unsere Schüler/innen durch dieses Netzwerk neue Ausbildungsberufe durch die Kooperation mit Unternehmen kennenlernen. Die FALS möchten sich aktiv in das Netzwerk einbringen und mit anderen Schulen und Schülern austauschen, um die MINT-Bildung an unserer Schule weiter zu verbessern.

 

Bausteine und Ansprechpartner