Leichtathletik | Landesmeisterschaften der Schulen 2013

Erfolgreiche Leichtathleten auf Landes- und Bundesebene

FALS-Leichtathletik-Landesmeisterschaftten-2013

Bericht Bundesfinale WK III - Berlin

Berlin! Berlin! – Wir fahren zum Bundesfinale. Erwartungsvoll und in Beststimmung starteten die Leichtathleten der FALS am 22.9.2013 mit dem ICE nach Berlin. Die zwölf Jungen, Christ Mbaya, Niklas Baroke, Felix Füermann, Jonas Braune, Julian Klink, Leonard Conradt, Jonas Dell, Michel Schreurs, Antonio Proell, Lucas Hellrung, Niklas von Pavel und Marius Dittmann wurden begleitet von den Sportlehrern Thomas Hunke und Volker Lohrengel.

Untergebracht wurden sie im Hotel Meininger am Hauptbahnhof, einem Hotel, von dem die  Wettkampfstätte, aber auch alle Sehenswürdigkeiten Berlins gut zu erreichen sind. Der Wettkampftag am nächsten Morgen, dem 23.9., begann regnerisch und sehr windig. Bereits beim Sprint starteten die Sprinter mit starkem Gegenwind und nicht nur die Athleten der FALS, sondern auch die anderen Wettkämpfer, blieben deutlich hinter ihren Bestleistungen zurück. Auch im Verlauf des Wettkampftages verbesserte das Wetter sich nicht und in den folgenden Disziplinen Weitsprung, Kugel, Wurf, 800m-Lauf und Hochsprung blieben die FALS-Sportler oft deutlich hinter ihren Bestmarken zurück. Eine deutliche Verbesserung gelang allerdings Leonard Conradt, der die 800m-Strecke in 2:14 Min lief und auch Christ Mbaya landete im Weitsprung einen guten Satz über 6,38m. Auch Lucas Hellrung konnte seine Bestmarke im Hochsprung 1,69 m halten.

Im abschließenden Staffel-Wettbewerb lief die FALS-Staffel ein gutes Rennen, war aber langsamer als beim Landesfinale und die FALS rutschte vom sechsten auf den siebten Platz der sechzehn teilnehmenden Bundesländer. „Da wäre noch mehr drin gewesen, aber wir können zufrieden sein“, konstatierte Sportlehrer Volker Lohrengel. Vor Abfahrt hatte er als Ziel gesetzt, dass die Mannschaft sich unter den ersten zehn platziert. Dieses Ziel ist gut erfüllt, besonders wenn man bedenkt, dass sich die Sportschulen der neuen Bundesländer traditionell in der Leichtathletik etabliert haben. So belegten auch in diesem Wettbewerb Sportschulen aus Neubrandenburg, Berlin, Erfurt und Cottbus die ersten vier Plätze.

Nach dem Wettkampftag wurden die Wettkampftruppe zu einer Reisegruppe, Schüler und Lehrer besuchten als Zuschauer andere Wettkämpfe, besichtigten aber auch die Hauptstadt: Sie sahen den Reichstag, das Brandenburger Tor und das Holocaust-Denkmal, reisten vom Kurfürstendamm bis zum Alexanderplatz, ließen sich beeindrucken von der East Side Gallery in Friedrichshain und dem bunten Leben in Kreuzberg.

Die Abschlussfeier am 25.9. in der Max-Schmeling-Halle war das krönende Event. Hier kamen die Sportler aller Bundesländer aller beim Herbstfinale vertretenen Sportarten zusammen. Ruderer trafen auf Judoka, Leichtathleten auf Schwimmer etc. und es tummelten sich über 5000 Sportler in der Halle, feierten die Sieger und bestaunten das Rahmenprogramm. Die anschließende Sportler-Disco füllte den gesamten Bühnenraum und alle tanzten ausgelassen .

Bei der Rückfahrt am 26.9. war allen bewusst, dass sie Großes erlebt hatten. Jugend trainiert für Olympia. Die Motivation ist entfacht, nochmal dabei sein zu können; im Landesfinale und vielleicht irgendwann in Berlin.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bericht Landesfinale WK III - Dortmund

Die Mädchen der WK3 zeigten im Mehrkampf gute Leistungen und gewannen den Stadtmeistertitel überlegen. Den Einzug ins Landesfinale, zu dem nach Punkten nur die sechs besten Mannschaften eingeladen werden, verpassten sie nur knapp. Sie belegten in der Liste aller Stadtmeister Nordrhein-Westfalens Platz 8.

Den Jungen der WK3 hingegen gelang nicht nur ein überlegener Sieg bei den Stadtmeisterschaften, sondern auch die Qualifikation für das Landesfinale in Dortmund. In Dortmund traten sie gegen die fünf Schulen aus NRW an, die sich ebenfalls qualifizieren konnten.

Im Landesfinale startete die FALS als Außenseiter, denn nach Punkten lagen sie nach den Ergebnissen der Stadtmeisterschaften nur auf Platz 4. Der spannende Wettbewerb begann mit dem 75m-Sprint und die FALS-Sprinter sammelte erste gute Punkte. Die zwei besten Ergebnisse der drei Starter fließen in die Wertung ein, dies gilt für jede der Disziplinen.

Beim Hochsprung und Weitsprung konnte die FALS einen Punktevorsprung vor den anderen Mannschaften erkämpfen. Auch beim Wurf, beim 800m-Lauf und beim Kugelstoßen konnte ein guter Vorsprung gehalten werden und die FALS stand kurz vor Ende des Finales auf Platz 1.

In der abschließenden 4x 75-Staffel starteten zwei sehr schnelle Staffeln und diese kamen deutlich vor unserer Staffel ins Ziel. Dennoch siegte die FALS mit 7828 Punkten als Gesamtergebnis knapp vor der NRW-Sportschule Düsseldorf und der NRW-Sportschule Minden. Die FALS-Leichtathleten erhielten damit nicht nur den Landesmeistertitel, sondern auch das Ticket zum Bundesfinale nach Berlin.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bericht Landesfinale - Nordrhein WK IV - Duisburg

Die WK4 Jungen/Mädchen qualifizierten sich durch den Stadtmeistertitel für das Nordrhein-Finale in Duisburg am 9. Juli. In der Schulmannschaft starteten Lea Busse, Lea Speich, Kim Horn, Anna Leona Fanciulli, Finja Reinhardt, Sarah Szameitat, Karl Nitsche, Julian Nachtigall, Jonas leppich, Tim Schreckenburg, Patrick Dyllus und Felix Dluhosch.

Das Nordrhein-Finale gewann diese Mannschaft überlegen und dominierte die Wettbewerbe. Die FALS-Schüler/innen gewannen deutlich im Hochsprung und im Weitsprung, im Medizinball-Stoßen und bei der Hindernis-Staffel. Im Tennisring-Wurf erzielten sie den zweiten und im Ausdauerlauf den fünften Platz.

Zurück