Naturwissenschaften

Erfolgreicher Abschluss der Forscher-AG an der Junior Uni Wuppertal und Teilnahme am freestyle physics Wettbewerb

Am Mittwoch, dem 28. Juni stellten die fünf Schülerinnen und Schüler (v.l.) Yoana, Nadine, Lukas, Merlin und Nina (nicht auf dem Bild) aus der Jahrgangsstufe 8 die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit im Rahmen der Forscher-AG an der Junior Uni vor. Mit ihrer Entwicklung einer Wasserrakete konnten zwei Gruppen auch noch am freestyle physics Wettbewerb in Duisburg teilnehmen.

Im März startete das Pilotprojekt der Forscher-AG an der Junior Uni in Wuppertal, an dem drei ausgewählte Schulen aus Solingen und Wülfrath teilnehmen konnten. Das Ziel dieser MINT-AG war es, Schülerinnen und Schüler an das Forschen heranzuführen. Dabei sollte neben der Frage, wie Wissenschaft funktioniert und der Begegnung mit Wissenschaftlern der Uni Wuppertal vor allem eine eigene Fragestellung entwickelt und erforscht werden. Außer den Wasserraketen untersuchten die Schülerinnen und Schüler das Wachstum von Kresse unter verschiedenen Gasen, die Wirkung verschiedener Löschmittel und die Haltbarkeit von Lebensmittel unter Schutzgasen. Betreut wurde die Gruppe von Dozenten der Junior Uni, unterstützt von Lehrern der beteiligten Schulen. Von unserer Schule begleitete Herr Voss die Schüler. Die Präsentation der Ergebnisse mit Powerpoint-Vorträgen und Vorführungen der Raketenstarts bildete den Abschluss der Projekte. Es war beeindruckend zu sehen, mit welchem Engagement und welcher Begeisterung die jungen Forscher ihre Projekte bearbeitet haben. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Im nächsten Schuljahr wird diese AG wieder angeboten, Interessenten können sich ab sofort melden.
Mit ihren Wasserraketen nahmen zwei Gruppen dann auch am freestyle physics Wettbewerb am 08. Juli in Duisburg teil. Im Wettstreit mit hunderten anderer Schüler aus NRW mussten die Raketen ihre Praxistauglichkeit unter Beweis stellen und haben den auch sehr gut bestanden.

Am Tag zuvor war schon eine Schülergruppe des WPII-Kurses Forscherlabor Physik aus den 8. Jahrgang nach Duisburg zum freestyle physics Wettbewerb gefahren und zeigten dort ihre Konstruktionen zum „Crashtest“. Auch hier war es nicht leicht, sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten. Trotzdem ist dieser Tag immer ein besonderes Erlebnis mit vielen spannenden Eindrücken und einem tollen Rahmenprogramm. Die Schüler sind fest entschlossen, im nächsten Jahr wieder anzutreten.

A. Fischer

Zurück